SMEM Schweizer Museum für elektronische Musikinstrumente neu in Freiburg/Fribourg CH

jetzt Mitglied werden !

Foto Nicole Philipp

Foto Gregor Brändli Styling Aline Gschwend
Foto Gregor Brändli Styling Aline Gschwend

SAVE THE SMEM !

Foto Gregor Brändli Styling Aline Gschwend
Foto Gregor Brändli Styling Aline Gschwend

SMEM  sound X-dream !

 

 

 

Ursprungs-Konzept

Download
SMEM Project Ursprungs-Konzept
Das Schweizer Museum für elektronische Musikinstrumente SMEM ist als Schaulager im Aufbau. Es befindet sich neu in Freiburg/Fribourg CH.

www.smemmusic.ch
091112_Das Synthesizer Museum Kopie 3.pd
Adobe Acrobat Dokument 21.5 MB

Beispiele:

Statements zum SMEM

Die Idee zum Synthesizer-Museum

Eine Rekapitulation des Synthesizers und der elektronischen Musik zeigt die stolze Zahl von über 50 Jahren. Anfangs der 1970iger Jahre gelangten bereits erste analoge Modelle auf den Markt. Der Synthesizer schreibt also Geschichte. Das Arsenal an Instrumenten-Typen und die Vielfalt der Hersteller hat eingefleischte Synthesizer-Liebhaber immer wieder zu Sammlungen angeregt. 

Der Basler Klemens Niklaus Trenkle sammelt seit über 35 Jahren solche Instrumente.

Ein Besuch in seinem Lager ist überwältigend. Wo man hinsieht Tastaturen, Fader und Regler, aber auch ein Riesenfundus an entsprechender Peripherie wie Drum-Maschinen oder Sequenzer und natürlich namhafte Orgeln wie die alten elektromagnetischen Hammonds sowie mechanisch-elektronische Geräte, erwähnenswert das Mellotron, eine Urform des Samplers.

Mittlerweilen sind all diese Techniken und weit mehr in Software-Angeboten zu finden.

Die rasante Entwicklung der Computer hat zur Realisation rein computerbasierender

Mehrspuraufnahmen geführt, wobei selbst Synthesizer und Sampler integriert sind.

Letztlich jedoch bleibt immer der Mensch und seine Fähigkeit, Klang- und Komposition mit spielerischer Intuition in Harmonie zu bringen. Der Computer ist also nichts anderes als ein Werkzeug mit wesentlich mehr und schnellerem

Umsetzungspotential.

Das Arsenal an Software-Angeboten für Klangerzeugung, Sampling und Multitrack-Recording ist kaum noch überblickbar. Wer in der heutigen Zeit Bekanntschaft damit macht, hat wohl kaum noch eine Vorstellung von den Anfängen. Die Idee Trenkle's für ein Museum über die Geschichte der elektronischen Musik bzw. der Synthesizer ist faszinierend. Der Einblick in die Grundlagen und Entwicklung der letzten 40 - 50 Jahre kann so allen Musik- und Technik-Interessierten näher gebracht werden, genau so, wie man das für akustische historische Instrumente kennt. Diverse Schweizer Pioniere dieser Disziplinen bekunden ihr Interesse an einem solchen Projekt. Bleibt also zu hoffen, dass sich entsprechend weitere Personen und Gönner finden, die sich dieser Faszination anschliessen. Die weit über die Grenzen hinaus bekannte Museums-Stadt Basel würde damit einen weiteren Meilenstein setzen.

Philipp Rueff  Multi-Media Designer, Musiker

"Synthesizer sind ein wichtiges Kulturgut, das nicht verloren gehen darf."

PJ Wassermann, Musiker

"Kennen Sie Klemens Trenkles Museum für elektronische Musikinstrumente SMEM?

Es handelt sich hier um die wahrscheinlich grösste Sammlung dieser Art in Europa.
Dieser einzigartige Schatz sollte uns und unserer Nachkommenschaft dringend erhalten bleiben!"
 
Thomas Moeckel, Musiker, Komponist und Arrangeur

 

 

 

 

"Das SMEM ist sehr wichtig, weil es durch seine reichhaltige Sammlung an elektronischen Instrumenten einen unschätzbaren Wert für die Musikkultur im Besonderen und für unsere Gesellschaft im Allgemeinen darstellt."

 

Thomas Gruberski , Synthesist

 

 

 

 

"Hab mir die Sammlung im SMEM von Klemens Niklaus Trenkle mal angeschaut. Ein wahrer Schatz! Unglaublich, was für Kultteile da rumstehen."

Christian Freiburghaus, Synthesist

"Einen Tag ohne Musik kann ich mir kaum noch vorstellen. Die elektronische Musik ist da stets meine Favoritin. Da ich sehr auf die Töne und Melodien in den einzelnen Tracks achte, möchte ich gerne auch mal schauen, aus welchen Instrumenten früher die Töne entstanden sind. Darum stehe ich hinter dem SMEM-Projekt."
Sam Jimmyjoe Entertainer/Dancer

 

 

 

Diese Sammlung von Musikinstrumenten und seltenen Geräten repräsentiert die Geschichte und den prägenden Klang der heutigen Rock- und Popmusik. Alles was wir schon einmal gehört haben wurde auf diesen Instrumenten komponiert und eingespielt. Eine unschätzbare Sammlung!

Walter Markl, Ing.ETH, Mischpultdesigner Firma Studer / Revox

 

 

"Unglaublich was Klemens da alles gesammelt hat. Hier findet man all die Instrumente, die meine Jugend geprägt haben. Es ist musikhistorisch ein Privileg, die 70er Jahre aktiv miterlebt haben zu dürfen. Dieses Erbe muss erhalten werden. Basel muss dem Ruf als Kulturstadt gerecht werden. Hier hat ein Basler ein Lebenswerk geschaffen, das erhalten werden muss."

Martin Dambach Gymnasiallehrer

Andreas Pflüger Komponist, Filmmusikproduzent

 

Diese Sammlung ist von unschätzbarem kulturellem Wert.

 
"Es wäre eine Schande eine so vollständige Sammlung 
nicht der Öffentlichkeit zugänglich zu machen!"
 
Gregor Brändli
Fotograf,Kamermann,Filmer,
Cutter,Autor

 

 

 

 

" Das SMEM ist eine unverzichtbare Institution, weil sie für alle kommenden Generationen, die herausragenden technischen Entwicklungen der aktuellen Musikinstrumente der letzten hundert Jahre dokumentiert."     K.N.Trenkle

Prominente Förder-Vereinsmitglieder

Bruno Spoerri                               http://www.computerjazz.ch/

 

Thomas Moeckel                         http://www.thomas-moeckel.ch/

 

Andreas Pflüger                           http://www.neueneuemusik.ch/

 

Thomas Gruberski                       http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Gruberski

 

Sam Jimmyjoe                              https://www.facebook.com/Original.Jimmyjoe?             fref=hovercard

 

u.v.m.

Förderverein SMEM - Mitglied werden

weitere infos auf  www.smemmusic.ch

Werden Sie Mitglied im Förderverein SMEM.

Bitte untenstehendes Formular ausfüllen. Wir mailen Ihnen weitere Infos zu.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

SMEM ein paar wichtige Exponate

Beispielbilder und Videos (die eigenen Geräte werden in naher Zukunft katalogisiert)

Adolph Rickenbacker  der Erfinder der Elektro-Gitarre war ein gebürtiger Schweizer aus Basel

Hammond Novachord   1938    

 

 

 erster polyphoner Röhrensynthesizer  1938   162 Röhren 250kg

Mellotron MK II 

 

 

 das Original der Band Moody Blues, Birmingham, England

 

 

 

 

 

gehörte später der Band Ertlif, Basel, Switzerland

Yamaha EX-42  1970    Neupreis    32'000.- USD

Yamaha EX-1  2 fach CS-80  Theater Version des GX-1   ca. 40 Stück hergestellt

Keith Emerson 1977 on the Yamaha GX-1 in Montreal CND

 

 

 

 

Synclavier II     1980

 

digital Synthesizer

Korg PS-3100  1977 polyphon

Yamaha CS-80   8 stimmig polyphon der beste analog Synthesizer 

Yamaha CS-70m

Roland Jupiter 8    

ARP Quadra

Sequential Prophet 10

Sequential Prophet VS

Sequential Multitrak

Sequential Circuits Pro One 1981

Roland SH-1000

Roland GR-500 aus dem Studio The Farm von Genesis 

Steve Hackett im Musikladen 1979 mit dem Roland GR-500

Millioniser 2000 erfunden von Walter Müller in Basel 1984

Yamaha CP-80  Electric Piano

Korg Bass Synth SB-100

Korg MinikKorg 700S

Yamaha E-75   1981

Yamaha FX-20   1983

Korg Trident

Korg Maxi-Korg 800DV

Crumar Steiner EVI Trumpet

Theremin

Lautsprecher Cluster aus dem Stadtcasino, Basel  eingesetzt im Video History Sugar Dream von Rusconi 2014 des Videoproduzenten Gregor Brändli www.gregorbraendli.com

Korg Karma Synthesizer 2001

Moog Mini Moog

Yamaha SY-20

Oberheim Matrix 12

Oberheim OB-1

WEM Nightshade 

Hartmann Neuron

interessante Links